Die gesetzliche Rentenversicherung führt erstmals im Monat April 2005 ein Prozent und ab ...

Die gesetzliche Rentenversicherung führt erstmals im Monat April 2005 ein Prozent und ab Mai 2005 dann laufend 0,25 Prozent als Beitragszuschlag ab. Warum verfährt die VBL nicht entsprechend?

Die gesetzliche Rentenversicherung führt erstmals im Monat April 2005 ein Prozent und ab Mai 2005 dann laufend 0,25 Prozent als Beitragszuschlag ab. Warum verfährt die VBL nicht entsprechend?

Für die gesetzliche Rentenversicherung gilt hinsichtlich der erstmaligen Erhebung des Beitragszuschlags eine Sonderregelung. § 55 Abs. 4 SGB XI neue Fassung sieht für die Rentenversicherungsträger vor, dass der Beitragszuschlag erstmals im April 2005 zu erheben ist. Aus den beitragspflichtigen Einnahmen für April 2005 wird dann aber ein Beitragszuschlag von 1 Prozent erhoben, um den Beitragszuschlag für die ersten drei Kalendermonate des Jahres 2005 pauschal abzugelten. Ab Mai 2005 ist dann der Beitragszuschlag in Höhe von 0,25 Prozent fortlaufend zu entrichten. Diese Sonderregelung des § 55 Abs. 4 SGB XI neue Fassung gilt aber ausschließlich für die gesetzliche Rentenversicherung. Die VBL muss wie alle übrigen beitagsabführenden Stellen den Beitragszuschlag dem Grunde nach ab dem 1. Januar 2005 erheben und abführen.



zurück