VBL. Die sichere Versorgung aus einer Hand
     
Kontakt | Anmelden | English | Schriftgröße:
Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst.

Finanzierung in der VBLklassik

Abrechnungsverband West.

Im Abrechnungsverband West finanziert die VBL ihre Leistungen über ein modifiziertes Abschnittsdeckungsverfahren (Umlageverfahren). Der Umlagesatz ist so bemessen, dass die für die Dauer des Deckungsabschnitts zu entrichtende Umlage zusammen mit den übrigen zu erwartenden Einnahmen und dem verfügbaren Vermögen ausreicht, die Ausgaben während des Deckungsabschnittes sowie der sechs folgenden Monate zu erfüllen.

1. Für Arbeitgeber im Bereich des Bundes und der kommunalen Arbeitgeber:
Arbeitgeber, für deren Arbeitsverhältnisse der Tarifvertrag Altersversorgung (ATV) in der für den Bund oder die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) jeweils geltenden Fassung findet, tragen momentan einen Umlagesatz in Höhe von 6,45 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts.

Neben dem Arbeitnehmerbeitrag zur Umlage von derzeit 1,41 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts führen diese Arbeitgeber einen zusätzlichen Arbeitnehmerbeitrag zur Umlage in folgender Höhe ab:
 
  Zusätzlicher Arbeitnehmerbeitrag
zur Umlage
Arbeitnehmerbeitrag zur
Umlage insgesamt
Seit 1. Juli 2016 0,2 Prozent 1,61 Prozent
Ab 1. Juli 2017 0,3 Prozent 1,71 Prozent
Ab 1. Juli 2018 0,4 Prozent 1,81 Prozent

2. Arbeitgeber im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder:
Arbeitgeber im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) tragen momentan ebenfalls einen Umlagesatz in Höhe von 6,45 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts.

Neben dem Arbeitnehmerbeitrag zur Umlage in Höhe von derzeit 1,41 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts führen diese Arbeitgeber einen zusätzlichen Arbeitnehmerbeitrag zur Umlage in folgender Höhe ab:
 
  Zusätzlicher Arbeitnehmerbeitrag
zur Umlage
Arbeitnehmerbeitrag zur
Umlage insgesamt
Seit 1. Juli 2015 0,2 Prozent 1,61 Prozent
Seit 1. Juli 2016 0,3 Prozent 1,71 Prozent
Ab 1. Juli 2017 0,4 Prozent 1,81 Prozent


3. Für Arbeitgeber, für deren Arbeitsverhältnisse der ATV weder in der für die TdL noch in der für Bund oder VKA geltenden Fassung Anwendung findet, gilt Folgendes:

Auch diese Arbeitgeber tragen derzeit ebenfalls einen Umlagesatz in Höhe von 6,45 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts. Neben dem Arbeitnehmerbeitrag zur Umlage in Höhe von derzeit 1,41 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts führen diese Arbeitgeber ein zusätzlichen Arbeitnehmerbeitrag zur Umlage in folgender Höhe ab.
 
  Zusätzlicher Arbeitnehmerbeitrag
zur Umlage
Arbeitnehmerbeitrag zur Umlage 
insgesamt
Spätestens ab 1. Januar 2017 0,2 Prozent 1,61 Prozent
Ab 1. Juli 2017 0,3 Prozent 1,71 Prozent
Ab 1. Juli 2018 0,4 Prozent 1,81 Prozent
 
4. Hintergrund für die zusätzlichen Arbeitnehmerbeiträge im Abrechnungsverband West:

Hintergrund für die zusätzlichen Arbeitnehmerbeiträge zur Umlage sind die Tarifeinigung im Bereich der Beschäftigten des Bundes und der Vereinigung kommunaler Arbeitgeber (VKA) vom 29. April 2016 sowie die Tarifeinigung für die Beschäftigten im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vom 28. März 2015. Diese Tarifeinigungen sehen unter anderem Anpassungen in der Zusatzversorgung vor.  

Die Anpassungen bei der Zusatzversorgung waren vor dem Hintergrund veränderter Rahmenbedingungen, insbesondere der steigenden Lebenserwartung und der anhaltenden Niedrigzinsphase, erforderlich und sehen die  Änderungen auf der Finanzierungsseite in den Abrechnungsverbänden West, Ost/Umlage und Ost/Beitrag vor.

Zur Umsetzung der Tarifeinigungen hat der Verwaltungsrat in seiner Sitzung am 20. Mai 2016 einen satzungsergänzenden Beschluss zu §§ 64 und 66a VBL-Satzung [LINK] gefasst. In diesem satzungsergänzenden Beschluss ist auch geregelt, was für die „sonstigen“ Arbeitgeber gilt, die keine vergleichbaren Regelungen wie im Bereich der Länder, des Bundes oder der kommunalen Arbeitgeber anwenden. Für alle Arbeitgeber, für deren Arbeitsverhältnisse der Tarifvertrag Altersversorgung (ATV) weder in der für die TdL noch in der für Bund oder VKA geltenden Fassung Anwendung findet, wird der zusätzliche Arbeitnehmerbeitrag ebenfalls verbindlich eingeführt.

Für die Arbeitgeberseite wurde vereinbart, dass der vom Arbeitgeber zu tragende Umlagesatz im Abrechnungsverband West auf bis zu 6,85 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts angehoben werden kann, wenn es der finanzielle Bedarf für den jeweiligen Deckungsabschnitt erfordert. Ob und in welchem Umfang der Umlagesatz des Arbeitgebers angepasst wird, entscheidet der Verwaltungsrat der VBL auf der Grundlage von versicherungsmathematischen Gutachten.


5. Sanierungsgelder:
Neben der Umlage erhebt die VBL Sanierungsgelder von allen beteiligten Arbeitgebern mit Pflichtversicherten im Abrechnungsverband West. Die pauschalen Sanierungsgelder decken den zusätzlichen Finanzierungsbedarf, der für die bis zur Schließung des Gesamtversorgungssystems entstandenen Verpflichtungen erforderlich ist. Welchen Anteil am Sanierungsgeld die einzelnen Arbeitgeber tragen müssen, hängt davon ab, welche Rentenlasten und versicherten Entgelte auf sie entfallen. Im Durchschnitt beträgt das Sanierungsgeld derzeit rund 0,14 Prozent der Entgelte.

 

Abrechnungsverbände Ost/Beitrag und Ost/Umlage.


In der VBL-Ost werden zur Finanzierung Umlagen und Beiträge erhoben.

1. Arbeitgeber im Bereich des Bundes und der kommunalen Arbeitgeber:

Arbeitgeber, für deren Arbeitsverhältnisse der Tarifvertrag Altersversorgung (ATV) in der für den Bund oder die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) jeweils geltenden Fassung findet, tragen einen Umlagesatz in Höhe von derzeit 1 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts.

Der Beitrag zum Kapitaldeckungsverfahren im Abrechnungsverband Ost/Beitrag beläuft sich momentan auf 4 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts. Arbeitgeber und Arbeitnehmer tragen diesen Beitrag je zur Hälfte.

Neben dem Arbeitnehmerbeitrag zur Kapitaldeckung in Höhe von 2,0 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts führen diese Arbeitgeber einen zusätzlichen Arbeitnehmerbeitrag in folgender Höhe ab:
 
  Zusätzlicher Arbeitnehmerbeitrag Arbeitnehmerbeitrag
insgesamt
Seit 1. Juli 2016 0,75 Prozent 2,75 Prozent
Ab 1. Juli 2017 1,5 Prozent 3,5 Prozent
Ab 1. Juli 2018 2,25 Prozent 4,25 Prozent

2. Arbeitgeber im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder:
Arbeitgeber, für deren Arbeitsverhältnisse der Tarifvertrag Altersversorgung (ATV) in der für die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) jeweils geltenden Fassung Anwendung findet, tragen derzeit ebenfalls einen Umlagesatz in Höhe von 1 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts.

Im Abrechnungsverband Ost/Beitrag beträgt der Arbeitgeberbeitrag zum Kapitaldeckungsverfahren derzeit 2 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts. Neben dem Arbeitnehmerbeitrag in Höhe von 2,0 Prozent führen diese Arbeitgeber einen zusätzlichen Arbeitnehmerbeitrag in folgender Höhe ab:

 
  Zusätzlicher Arbeitnehmerbeitrag Arbeitnehmerbeitrag insgesamt
Seit 1. Juli 2015 0,75 Prozent 2,75 Prozent
Seit 1. Juli 2016 1,5 Prozent 3,5 Prozent
Ab 1. Juli 2017 2,25 Prozent 4,25 Prozent

3. Für Arbeitgeber, für deren Arbeitsverhältnisse weder der ATV in der für die TdL noch in der für Bund oder VKA geltenden Fassung Anwendung findet, gilt Folgendes:
Auch diese Arbeitgeber tragen derzeit ebenfalls einen Umlagesatz in Höhe von 1 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts.

Im Abrechnungsverband Ost/Beitrag beträgt der Arbeitgeberbeitrag zum Kapitaldeckungsverfahren derzeit 2 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts. Neben dem Arbeitnehmerbeitrag in Höhe von 2,0 Prozent führen diese Arbeitgeber einen zusätzlichen Arbeitnehmerbeitrag in folgender Höhe ab:
 
  Zusätzlicher Arbeitnehmerbeitrag Arbeitnehmerbeitrag insgesamt
Spätestens ab 1. Januar 2017 0,75 Prozent 2,75 Prozent
Ab 1. Juli 2017 1,5 Prozent 3,5 Prozent
Ab 1. Juli 2018 2,25 Prozent 4,25 Prozent

4. Hintergrund für die zusätzlichen Arbeitnehmerbeiträge im Abrechnungsverband Ost/Beitrag.

Hintergrund für die zusätzlichen Arbeitnehmerbeiträge sind die Tarifeinigung im Bereich der Beschäftigten des Bundes und der Vereinigung kommunaler Arbeitgeber (VKA) vom 29. April 2016 sowie die Tarifeinigung für die Beschäftigten im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vom 28. März 2015. Diese Tarifeinigungen sehen unter anderem Anpassungen in der Zusatzversorgung vor.  

Die Anpassungen bei der Zusatzversorgung waren vor dem Hintergrund veränderter Rahmenbedingungen, insbesondere der steigenden Lebenserwartung und der anhaltenden Niedrigzinsphase, erforderlich und sehen Änderungen auf der Finanzierungsseite in den Abrechnungsverbänden West, Ost/Umlage und Ost/Beitrag vor.
Zur Umsetzung der Tarifeinigungen hat der Verwaltungsrat in seiner Sitzung am 20. Mai 2016 einen satzungsergänzenden Beschluss zu §§ 64 und 66a VBL-Satzung gefasst. Im neuen satzungsergänzenden Beschluss ist auch geregelt, was für sonstige Arbeitgeber gilt, die keine vergleichbaren Regelungen wie im Bereich der Länder, des Bundes oder der kommunalen Arbeitgeber anwenden. Für alle Arbeitgeber, für deren Arbeitsverhältnisse der Tarifvertrag Altersversorgung (ATV) weder in der für die TdL noch in der für Bund oder VKA geltenden Fassung Anwendung findet, wird der zusätzliche Arbeitnehmerbeitrag ebenfalls verbindlich eingeführt.

Für die Arbeitgeberseite wurde in der Tarifeinigung vereinbart, dass der vom Arbeitgeber zu tragende Umlagesatz auf bis zu 3,25 Prozent angehoben werden kann, wenn es der finanzielle Bedarf für den jeweiligen Deckungsabschnitt erfordert. Ob und in welchem Umfang der Umlagesatz im Abrechnungsverband Ost/Umlage des Arbeitgebers angepasst wird, entscheidet der Verwaltungsrat der VBL auf der Grundlage von versicherungsmathematischen Gutachten.

Ausgezeichnet

Die VBL wurde bereits mehrfach zur besten Altersvorsorge-einrichtung gewählt.

Lesen Sie weiter.

Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Unsere Webseite verwendet Cookies zur Webseitenanalyse (Informationen und Widerspruchsmöglichkeit unter Datenschutz) und, um ihre Funktionalität und Leistungsfähigkeit zu steigern. Cookies werden von uns nicht verwendet, um persönliche Daten zu speichern oder mit Dritten zu tauschen (Näheres in unserer Cookie-Policy). Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.    English version

Schließen